EIN FILM WIE EINE AUSZEIT AUF DEM LAND

Spätestens nach der ersten Minute von Age of the Farmer packt jeden die Lust, sofort alle Sachen zu packen und hinaus aufs Land zu ziehen. Genau so wie die jungen Farmer, die Spencer MacDonald und Eva Verbeeck im Sommer 2015 an der Nordwestküste der USA und Kanada besucht haben. Jedem Stadtkind sticht ihr Film direkt ins Sehnsuchtsherz: Wir sehnen uns nach Ruhe, nach Natur, guter Luft, Tieren, Pflanzen, Selbstversorgung und sinnvoller Arbeit.

 

Verwandte Beiträge

22.6.2017
WAS DIE DEUTSCHE LUST AUF FLEISCH MIT STEIGENDEN TRINKWASSERPREISEN ZU TUN HAT
Eigentlich ist es keine große News. Seit Jahren wird immer wieder festgestellt, dass die Nitratwerte in unserem Grundwasser (ja, das
3.4.2016
DAS SIND DIE SPANNENDSTEN ZAHLEN AUS DEM FLEISCHATLAS 2016
Was viele von uns oft vergessen ist, dass all die Lebensmittel, die wir täglich zu uns nehmen irgendwo produziert werden
3.4.2017
MINIMALISMUSGUIDE: GEWINNT 2 x 2 KARTEN FÜR DEN LAUNCH IN BERLIN
Eine Geschmacksrichtung, eine Überzeugung, ein Tool für mehr Klarheit: Minimalismus kann vieles sein – und vieles Bewirken. Nur eins darf

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*