Wir alle so: Face App, wie werde ich in 40 Jahren aussehen? Klimawandel so: Ähm, nope! Das Meme zum Scherz macht aktuell auf Instagram die Runde und wir lachen. Auch wenn Verzweiflung in Anbetracht der Tatsache, dass unsere Zivilisation in 40 Jahren durchaus schon längst zerstört sein könnte, die angebrachtere Reaktion wäre. Nur hat Humor eben auch einen gewissen Motivations-Effekt. Nach dem Lachen wollen wir das Ruder umso mehr rumreißen, oder? Ja! Und zwar so schnell wie möglich. Schließlich geht’s nicht nur ums blanke Überleben, sondern auch um’s wie.

Gehen wir also davon aus, dass wir alle wirklich noch mehr als die besagten 40 Jahre mit Mutter Erde verbringen dürfen, dann heißt das ja trotzdem noch lange nicht, dass die Erderwärmung vollkommen spurlos an unserer Umwelt vorbei gehen wird. Wenn unsere Spezies überlebt, dann wird sie höchstwahrscheinlich trotzdem mit den prognostizierten Folgen wie Extremwetter, Wasserknappheit, Verteilungskonflikten und politischer Überforderung durch Klimaflüchtlinge zu kämpfen haben. Wir werden damit zu kämpfen haben! Und das im Zweifel viel verzweifelter, als die Generation Alpha, die aktuell so tapfer dagegen kämpft. Denn in 40 Jahren sind wir alt. Gebrechlich. Verletzlich. Schwach. Wir werden Hilfe brauchen.

Und so ist Face App für uns mehr als nur ein lustiges Tool, das uns by the Way das Recht am eigenen Bild und unsere persönliche Daten klaut. Es ist ein neuer Quick Reminder, der uns daran erinnert, dass wir unter Zeitdruck stehen. Daran, was wir zu verlieren haben. Und vor allem daran, dass wir nicht aufhören sollten, die Jugend zu unterstützen und zu empowern. Sonst tut Generation Alpha in 40 Jahren gut dran, diese faulen Omas und Opas allein und hilflos in der knallheißen Scheiße sitzen lassen – die sie einst selbst verzapft haben.

Header: Face App

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*