Warum dieser Artikel wichtig ist

Energie achtsam zu nutzen gehört zu den nachhaltigsten Dingen, die jeder jederzeit einfach machen kann.

Ich habe eine richtig gute Idee: Wir bauen in alle möglichen Elektrogeräte kleine Schalter ein, die trotz Nichtbetrieb einfach weiter leuchten und richtig viel Strom verbrauchen. Das Ganze nennen wir Stand-by und spekulieren auf die Faulheit der Menschen, diese Schalter auszuknipsen. So können die Energieunternehmen richtig viel Geld verdienen.
Say What?!

Hat sich eigentlich schon mal jemand Gedanken darüber gemacht, wozu man Stand-By-Schalter an Elektrogeräten überhaupt braucht? Und warum die auch noch leuchten müssen? Wer braucht dieses Licht und diese halbe Sache? Und warum reicht es eigentlich nicht, dass ein Gerät entweder on oder off ist?

Fakt ist, dass die kleinen Lichter richtig teuer sind. Nicht nur für unseren Geldbeutel, sondern auch für die Umwelt. Laut Hubert Weiger vom Bund Naturschutz in Bayern könnte man allein in Deutschland zwei Atomkraftwerke abschalten, wenn es kein Stand-by gäbe. Ein Fernseher, der im Bereitschaftsdienst 16 Watt verbraucht, benötigt circa 140 Kilowattstunden im Jahr. Nach zehn Jahren Stand-by wären die Kosten dann höher als der eigentliche Fernseher.

Noch verrückter wird es, wenn uns empfohlen wird, doch eine Schaltersteckdose zu nutzen, die man bequem beim Verlassen des Raumes abschalten kann. Nur leider haben auch fast alle Schaltersteckdosen ein fröhlich vor sich hinflackerndes Lämpchen zu bieten, mit dem man schon fast die eingesteckte Lampe ersetzen kann.

Wir verstehen Stand-by nicht – und geben uns in Zukunft umso mehr Mühe, die kleinen Stromfresser auszuschalten. Gerade vor dem Hintergrund, dass der Stromverbrauch in Deutschland seit 1990 um fast 30 Prozent angestiegen ist, wird es Zeit, dass wir überflüssige Bequemlichkeitsgadgets überdenken! Wer uns aufklären kann, was Stand-by eigentlich für einen Sinn macht: Wir freuen uns über jede sinnvolle Erkenntnis.

FOTO: Marcus Werner

3 Kommentare

  1. Hey maggi, cooles Thema!
    Klanglich macht das im Prinzip nur bei dicken Verstärkern oder Amps im Musik-Bereich Sinn. Damit kann man etwas die Laufzeit einzelner Komponenten verlängern und behält einen gewissen „Sound“ bei. Hier sprechen wir aber meisten von Wartezeiten zwischen Soundcheck und Liveshow.
    Im Hifi-Segment gibt es Standby doch nur, um via Fernbedienung das Gerät bequem von der Couch aus zu bedienen. Ein anderer Sinn erschließt sich mir da auch nicht.
    Die echten Stromfresser vermute ich aber im PC-Bereich: da gibt es ja schon länger keine echten On-Off-Switches mehr. Dort heißt es aber nicht Standby sondern ACPI.

    • Marcus Werner

      Ahh, vielen Dank für die Info! Ja, Pc’s, Drucker, Sat-Receiver etc.! Wir brauchen Stand-By jedenfalls nicht!

  2. Ich hab auch alles an einer Mehrfachsteckdose mit Schalter, aber die ist „richtig aus“ wenn man den Schalter umlegt. Ich wusste gar nicht, dass es solche auch mit einem Stand-By Modus gibt. Ist ja ziemlich unsinning, extra so eine Steckdose anzubauen, wenn sie dann immer noch „an“ ist.

    Wie ist es eigentlich mit reingesteckten Geräten ohne Stand-By (z.B. dem Wasserkocher) ziehen die auch trotzdem was?

    Liebste Grüße
    Anni 🙂

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*