Unser Lieblingstrend? Umdenken. Sich hin und wieder Mal damit auseinanderzusetzen, wo die Dinge, die wir täglich nutzen, essen und tragen so her kommen, kann auf lange Sicht nicht nur einen immensen Impact auf den Planeten und die Menschen, die darauf leben – sondern oft auch einen für uns selbst. Auf unsere Gesundheit, auf unseren Konsum, auf unsere Wertschätzung, unseren Stil und unsere Laune. Die sollte dabei nämlich bitte gut bleiben. Vor allem in Bezug auf Mode geht’s unserer Meinung nach schließlich bestenfalls um Spaß!

16640826_1318736021524820_4617096181776542790_nimage_02

Wie wir den behalten und gleichzeitig Rücksicht auf diejenigen nehmen können, die machen was wir anziehen, darüber wird morgen Abend in Berlin diskutiert: Zum Launch der neuen Kampagne des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) „Vero & Selvie“ spricht Anna auf dem Panel mit Mode-PR-Profi Melanie-Jasmin Jeske, Dandy-Diary-Blogger Carl Jakob Haupt, Folkdays-Gründerin Lisa Jaspers, Noveaux-Herausgeberin Julia Akra-Laurien und der BMZ-Kampagnenbeautragten Dr. Julia Lehmann. Thema: Bewusstsein schaffen – zur Veränderung anregen: Wie kann das gehen?

Und Ihr könnt dabei sein – und mitdiskutieren. 3 VIERTEL \ VOR-Leserinnen oder -Leser plus Begleitung. Ihr wollt dabei sein? Dann kommentiert unter diesen Artikel, warum Ihr Freude an Fairfashion habt. Teilnahmeschluss ist Freitag, 24. Februar, 8 Uhr. Das Los entscheidet. Wer die 3×2 Tickets plus limitiertes Kampagnen-Shirts gewonnen hat, wird dann direkt benachrichtigt.

IMG_2020image_06

Wer wissen will, wer Vero & Selvie sind und wofür die beiden Frauen stehen oder Einsteiger-Tipps und Anregungen in Sachen Slowfashion sucht, der klickt auf die Kampagnen-Seite. Check it out!

FOTOS: BMZ / Anna Schunck

8 Kommentare

  1. Lilli Sophie

    Ich beschäftige mich seit ca zwei Jahren mit Fairfashion und probiere nach und nach meine Kleidung komplett auf Fairfashion umzustellen. Ich finde es unglaublich wichtig, dass die Menschen für ihre Arbeit fair entlohnt werden und gute Arbeit- und Lebensbedingungen bekommen. Die westliche Welt sollte nicht ihr privilegiertes Leben auf dem Rücken von armen Menschen in Schwellen- und Entwicklungsländern führen. Wir haben durch unseren Kauf eine Verantwortung für die Menschen und können durch eine bewusste Kaufentscheidung die Bedingungen verbessern.
    Ich würde mich riesig über die Karten freuen!! Liebe Grüße :) Lilli

  2. Hallo ihr Lieben,
    da ich mir Gedanken um Menschen, Tiere und Umwelt mache, habe ich auch somit große Freude und großes Interesse an Fairfashion. Schließlich möchte ich nicht nackig durch die Gegend laufen 😉 Der morgige Abend wird bestimmt eine Bereicherung für meine Begleitung und mich sein, wenn ich denn das Glück habe, Karten zu gewinnen.
    Es grüßt,
    Constanze

  3. Ich liebe Mode und ich liebe Menschen. Ganz einfach, ohne viel Schnickschnack. Anfang 2017 habe ich mich etwas intensiever mit dem Thema fairer Mode auseinander gesetzt und beschlossen, nach und nach zu einem grünen Kleiderschrank zu kommen. Der Entschluss steht fest, kein Zara & Co mehr für mich. Ich trage die Sachen die ich dort gekauft habe immer noch und kombiniere es mit fairer Mode, jedoch gibt es für mich keine Neuanschaffung mehr. Ich bin eine Frau die Mode liebt, jedoch nicht um jeden Preis. Und somit würde ich mich unglaublich freuen, morgen ein Teil dieser Veranstaltung sein zu dürfen.
    Beste Grüße und viel Sonne
    Eva

  4. Liebes Viertel-Vor-Team,

    ich habe große Freude an Fair Fashion, weil ich weiß, dass für meinen Konsum kein Mensch oder die Umwelt leiden musste. Ich würde mich sehr freuen, morgen bei der Veranstaltung mit dabei zu sein!

    Viele Grüße
    Julia

  5. Liebe Anna, ich beschäftige mich mit der Verschmelzung von Technologie und Mode, dabei ist die Verschmelzung von Fairness – fairen Arbeits- und produktionsbedingungen, Verwendung umweltschonender Ressourcen … – mindestens genauso wichtig! Love fashion × love people! … außerdem war ich schon so lange nicht mehr in der Blogfabrik :)

  6. Franziska Neumann-Lehmann

    Seien wir ehrlich – Spaß auf Kosten anderer ist nicht spaßig. Ganz einfach eigentlich und trotzdem latscht man immer wieder in die Konsumfalle. Es gibt zudem so gute Labels und Initiativen da draußen!!! Ich ärgere mich selbst regelmäßig über mich. Nachwievor. Trotz eigener Arbeit in Ländern wie Usbekistan mit Organisationen, die sich für nachhaltigen Baumwollanbau und für ein Ende miesester Arbeitsbedingungen einsetzen, trotz ausreichender Aufklärung im Allgemeinen, Speziellen und an und für sich… Daher bin ich umso dankbarer, wenn das gesellschaftlich größere Kreise zieht und in Konsenz und finally Norm übergeht! Dann macht Mode Spaß und deshalb macht Fair Fashion Spaß! Bin neugierig, was die Kampagne kann! Viele Grüße Franziska

  7. Mode macht unheimlich Spaß, um so mehr, wenn der innere Moralapostel dabei aufatmen kann!

  8. Ihr Lieben, vielen Dank erst einmal für eure tollen Beiträge! Ich interessiere mich für Fair Fashion, weil ich Mode liebe, aber, wie auch in anderen Bereichen meines Lebens versuche, bewusst zu leben und nicht auf Kosten anderer zu konsumieren.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*