artiii-tInwiefern kann, darf, soll Mode auch Ausdrucksmedium sein? Unserer Meinung nach: in jeglicher Hinsicht! Gerne auch mit ganz direkter Message. Wenn’s dabei über ein schnödes Mottoshirt auch noch (weit!) hinaus geht, umso besser! Einen Tag vor Weihnachten, dem Fest der Liebe, sagen wir deshalb danke. Danke an 24 engagierte Modejournalismusstudentinnen und -Studenten aus Hamburg und danke an ihren Dozenten, Blogger Fabian Hart. Zusammen mit einer Gruppe an Influencern, die bei der Verbreitung halfen, haben sie als Reaktion auf den Amoklauf von Orlando diesen November das ARTIII-Shirt gelauncht. Ein schlichtes, schwarzes, fair und nachhaltig produziertes Oberteil mit Aussage. Gesponsert von Marlowe Nature und dem Glore Store Hamburg, bestickt von Elbsticker.

artiii-gruppenbild-final

ARTIII, das steht für den Artikel 3 GG, unser Grundrecht auf Gleichheit. Das Shirt soll die so wichtige juristischen Theorie auf die Straße bringt, die damit laut Auffassung von Fabian und seinen Studenten, gleichzeitig Austragungsort von Mode und auch von öffentlicher Demonstration ist. Position statt Pose.

In Zeiten, in denen eine klare Position immer wichtiger wird, erinnern wir gern an das

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, Art 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt.
Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von
Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse,
seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder
politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.
Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Und natürlich verlosen wir heute ein ARTIII-Shirt. Weil der gesamte Gewinn an den Hamburger Verein Basis und Woge geht, der Jugendliche unterstützt, die aufgrund ihrer Sexualität, Hautfarbe, Herkunft oder Religion Diskriminierungen ausgesetzt sind, haben wir natürlich bezahlt. Das Shirt geht an Euch.

Ihr wollt es haben und ein (modisches) Statement für die von den Machern ausgerufene „Dreieinigkeit“ setzen? Dann kommentiert hier oder auf Facebook: warum?

Die Gewinnerin oder der Gewinner wird per Zufallsziehung ermittelt, via E-mail oder Nachricht übers Gewinnspielglück informiert – und bekommt das Shirt dann direkt zugeschickt.

fabian-final_small

Foto: Roman Rätzke / Marlen Stahlhut
Freisteller: Kumičak + Namslau

11 Kommentare

  1. Ein wundervolles Projekt und ein Thema, das Aufmerksamkeit braucht. Ich würde mich riesig freuen!

  2. Coole Idee und schickes Shirt! – Würd ich freuen!

  3. Ahh das Shirt will ich schon seit dem Launch – fair und dann auch noch mit so einer guten Message, toll!

  4. weil Fabian Hart eine saucoole Socke ist und weil ich gern meinen Süßen darin sehen würde :)

  5. Danke für diesen wundervoll geschriebenen Artikel inkl. GG-Zitat. Hat mich heute richtig inspiriert! Die Initiative kannte ich noch nicht und werde mich schlau machen. Ganz große Klasse!

  6. schlicht, schwarz und nachhaltig = ganz mein Stil

  7. weil Mode auch politisch sein kann oder soll

  8. Oh wow, im ersten Moment dachte ich „ArtIII, was soll denn das für ein Label sein“ aber der Text erklärt das natürlich. Darauf würde ich mich freuen: wenn jemand fragt zu erklären, wofür das steht. Ich hab mich im letzten Jahr stark mit Feminismus beschäftigt und damit, welche Rechte psychisch Kranke Menschen vor dem Gesetz haben. Beides kann man ganz gut auf den Artikel 3 herunterbrechen wie ich finde…

  9. So ein gutes Projekt – es wär mir eine Ehre, den Artikel 2017 durch die Welt zu tragen!

  10. Tolles Label, danke für die Vorstellung – war mir LEIDER bislang unbekannt. Frohe Festtage!

  11. schön und wichtige message, genau das brauche ich!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*