Processed with VSCO with m5 preset
Processed with VSCO with m5 preset

WARUM DAS STADT LAND FOOD VIEL MEHR ALS „NUR“ EIN ESS-FESTIVAL IST

Processed with VSCO with hb1 preset

Dieses Wochenende haben wir ein Date! Alle, die in Berlin leben oder sind, sollten ihren Herbstspaziergang zwischen Samstag und Montag auf das schöne Stadt Land Food Festival in Kreuzberg machen: um zu sehen, um zu schmecken, um zu schlemmen, um selber mal Dinkel zu mahlen, Butter zu schütteln oder Gemüse zu fermentieren – aber auch, um sich genussvoll damit auseinanderzusetzen, wo die ganzen guten Gerichte eigentlich alle so herkommen.

Denn der große Markt mit 130 Anbietern, der sich rund um die Markthalle Neun erstreckt, bietet nicht nur ein leckeres, lustiges und lehrreiches Programm für Besucher. Er bietet auch eine wichtige Bühne für bäuerliche Landwirtschaft und handwerkliche Lebensmittelproduktion. Die perfekte Plattform für nachhaltige Erkenntnisse, im wahrsten Sinne des Wortes!

Denn Fakt ist: Die Lebensmittel, die wir in der Stadt essen, müssen produziert werden. Oft auf dem Land und immer von Menschen, die davon leben wollen. Wie das funktionieren kann, im besten Fall auch noch ohne Luft, Böden und Tiere zu sehr zu stressen, wird zeitgleich zum Markt beim Wir-haben-es-satt-Kongress diskutiert. Damit stellt Festival ganz bewusst die Frage danach, wie wir künftig essen – und im Endeffekt auch leben wollen. Wir finden: Das ist eine der wichtigsten Fragen unserer Zeit. Be there!

bildschirmfoto-2016-09-29-um-10-47-19

 

FOTOS: Viertel \ Vor

Verwandte Beiträge

21.10.2015
MUST WATCH: DAS BRAUCHT EIN SCHWEIN ZUM GLÜCKLICHSEIN
Was braucht ein Schwein zum Glücklichsein? Gute Frage. Wer flüchtig an eine Sau denkt, denkt ebenso aus Versehen wie automatisch
30.4.2019
Ein grüner Tag in: Potsdam
Potsdam ist wahrscheinlich der schönste Stadtteil von Berlin. Auch, wenn das die Potsdamer wahrscheinlich nicht so gern hören. Aber der
14.7.2016
DIE FLOATING FARM ZEIGT UNS DIE ZUKUNFT DER LANDWIRTSCHAFT
Meeresspiegel und Bevölkerung steigen an, Ackerland für Anbau und Viehhaltung wird weltweit knapp – und leben wollen die meisten von

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*