Es gibt Menschen, die machen einfach – und machen und machen. So wie Julia Akra-Laurin. Sie ist Mama und Erfinderin, Herausgeberin sowie Chefredakteurin des tollen Noveaux Magazine, dem ersten deutschen Printformat für faire vegane Mode und nachhaltigen Lifestyle. Gerade hat Julia nebenbei noch eine Nagellackfarbe für die wundervolle vegane Bautybrand OZN entworfen. Weil Sommer ist. Und natürlich, weil – wie bei allen Lacken von OZN – keine tierischen Produkte drin sind. Und auch keine giftigen Chemikalien. Noch Fragen? Wir haben Julia 7 gestellt:

marcuswerner-nouveaux-ozn-2
Deckt gut, trocknet schnell, riecht kaum – und wird bei uns drei Mal verlost: „Warm Green“ von OZNxNOVEAUX

Liebe Julia, der Ton den Du in Kooperation mit OZN entworfen hast, ist „Warm Green“, ein sattes Mint, das fröhlich strahlt, ohne zu knallig zu sein. Warum hast Du Dich für Grün entschieden?

Ich liebe Grün! Schon immer. Auch schon, bevor die Farbe zu meiner Überzeugung geworden ist. Also bevor ich Grün wurde, mochte ich schon Grün. (lacht)

Und mochtest Du auch immer schon Nagellack?

Total. Besonders an den Füßen, da gehen unlackierte Nägel für mich gar nicht – oben ja, unten nein!

Was ist das Böse an herkömmlichen Lacken?

Da gibt es drei Gründe: dass dafür viele Tierversuche gemacht werden, dass sie meistens vor allem im Bereich der Farb- und Glitzerstoffe nicht vegan und dass sie giftig sind, erlaubt giftig. Aber eben nicht gut.

13590360_258317104539477_7132288986431899546_n
Strahlt so schön, wie ihre Farbe: Noveaux-Chefredakteurin Julia Akra-Laurien

Heißt?

Dass in vielen konventionellen Lacken zu einem Prozent schädliche Stoffe zugelassen sind. Klar, Nagellack ist ein Produkt, das nicht komplett organischen hergestellt werden kann. Aber es gibt alternative Lösungsmittel und Verbindungen, die biologisch abbaubar sind – und Umwelt und Gesundheit so sehr viel weniger belasten.

Zum Beispiel?

Zum Beispiel Butylacetate, ein Lösungsmittel, das aus veganer Essigsäure gewonnen wird. Mittlerweile gibt es zum Glück viele so genannte 5 free Lacke. OZN ist sogar 7 free, sprich frei von Formaldehyd, Dibutylphthalat, Xylol, Campher, Aceton sowie Toluol und enthält auch kein umweltbelastendes Silikon oder Mineralöl. Das gefällt mir natürlich besonders!

marcuswerner-nouveaux-ozn-3
Woran man Nagellack ohne giftige Inhaltsstoffe erkennt? Am Geruch!

Worauf kann man im Alltag achten, um möglichst verträglich und tierfreundlich zu kaufen?

Man kann sich vorher darüber schlaumachen, welche Firma Tierversuche zulässt. Das geht relativ einfach über Wer Macht Was, gibt’s auch als App! Dann kann man sich die Inhaltsstoffe angucken und checken, ob diese vegan – und bestenfalls ungiftig sind.

Weshalb sie dann zum Glück auch noch weniger stark riechen! Apropos, ganz wichtig: Wie kriege ich den Lack denn dann irgendwann auch möglichst nachhaltig wieder ab?

Mit Nagellackentferner. (lacht) Der von OZN riecht wirklich, wirklich nach nichts! Zum ersten Mal muss ich zu Hause nicht auf den Balkon gehen, wenn ich mir die Nägel ablackieren will!

 

Ihr wollt erstmal auflackieren? Dann los! Den OZN X NOVEAUX Nagellack in Warm Green gibt’s exklusiv online bei OZN und im Noveaux-Shop – oder bei uns: Über VIERTEL \ VOR könnt Ihr jetzt drei Fläschchen gewinnen. Wie’s geht? Liked @viertelvormag auf Instagram und Facebook – und schreibt einen Kommentar unter unser OZN X NOVEAUX-Foto. Dann seid Ihr in unserer Lostrommel dabei!

 

FOTOS: Marcus Werner

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*