Ohren auf: Heute beginnt die FluxFM Energiewoche

Weg mit Kohle und Co. hin zu erneuerbaren Energiequellen! Der Wandel ist wichtig – und sollte so schnell und konsequent wie möglich voran getrieben werden. Das findet auch: einer unserer Lieblingssender FluxFM. In Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung ruft das Radio ab heute die offizielle FluxFM Energiewoche aus. Fünf Tage lang gibt’s im Tagesprogramm Infos und Hintergründe von „K wie Kohle bis K wie Klimawandel“. Unter anderem wird der Kohleatlas, den die Stiftung letztes Jahr zusammen mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) veröffentlicht hat, erläutert und diskutiert.

Anlass für die Aktion ist die Action, die die Lausitz am kommenden Wochenende zu erwarten hat. Alle, die nicht nur passiv Radio hören wollen (was natürlich aber schon mal ein sehr guter Anfang ist), sondern auch aktiv etwas unternehmen möchten (was dann eher die Nummer für alle Fortgeschrittenen in Sachen Umweltveränderung wäre) können sich vom 9. bis 16. Mai im Lausitzer Klimacamp in Proschim engagieren und/oder am 14. Mai ab 13 Uhr an der Antikohle-Demo in Welzow teilnehmen. Für alle, die ihre Meinung noch wilder und direkter kundtun wollen, ruft das Bündnis Ende Gelände vom 13. bis 16. Mai zum Besetzen der Bagger auf.

Titelbild von MW238 unter CC

Verwandte Beiträge

7.9.2016
DAS FESTIVAL DER ZUKUNFT
Wusstet Ihr, dass das Umweltministerium eigentlich „Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit“ heißt? Wer sich jetzt fragt, wie sich denn
7.12.2016
AUSSTELLUNG VON DANIEL SCHWARTZ: „DER GLETSCHER ZEIGT DEN FAKT – WIR BLICKEN GRÜNEN ALPEN ENTGEGEN“
Die Schweizer Alpen, sagt Daniel Schwartz, hat er wie ein 3D-Modell im Kopf. Er kennt sie, seit er Kind war.
21.2.2018
Trotz Batterieproduktion: E-Autos sind klimafreundlicher als Verbrenner
Warum dieser Artikel wichtig ist: Verbrennungsmotoren sind Klimakiller, Alternativen heiß diskutiert. Umso besser, wenn Fakten den positiven Impact von Elektromobilität

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*