Ohren auf: Heute beginnt die FluxFM Energiewoche

Weg mit Kohle und Co. hin zu erneuerbaren Energiequellen! Der Wandel ist wichtig – und sollte so schnell und konsequent wie möglich voran getrieben werden. Das findet auch: einer unserer Lieblingssender FluxFM. In Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung ruft das Radio ab heute die offizielle FluxFM Energiewoche aus. Fünf Tage lang gibt’s im Tagesprogramm Infos und Hintergründe von „K wie Kohle bis K wie Klimawandel“. Unter anderem wird der Kohleatlas, den die Stiftung letztes Jahr zusammen mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) veröffentlicht hat, erläutert und diskutiert.

Anlass für die Aktion ist die Action, die die Lausitz am kommenden Wochenende zu erwarten hat. Alle, die nicht nur passiv Radio hören wollen (was natürlich aber schon mal ein sehr guter Anfang ist), sondern auch aktiv etwas unternehmen möchten (was dann eher die Nummer für alle Fortgeschrittenen in Sachen Umweltveränderung wäre) können sich vom 9. bis 16. Mai im Lausitzer Klimacamp in Proschim engagieren und/oder am 14. Mai ab 13 Uhr an der Antikohle-Demo in Welzow teilnehmen. Für alle, die ihre Meinung noch wilder und direkter kundtun wollen, ruft das Bündnis Ende Gelände vom 13. bis 16. Mai zum Besetzen der Bagger auf.

Titelbild von MW238 unter CC

Verwandte Beiträge

26.3.2019
#fridaysforfuture – zu viel für uns
Wir gehen oft auf Demonstrationen. Sie sind für uns erstens Ausdruck einer starken und freien Demokratie. Wir sehen und finden
21.4.2016
WIR BRAUCHEN BESSERE AKKUS, UM DIE ENERGIEWENDE ZU SCHAFFEN
Eigentlich könnte die Energiewende doch ganz einfach sein: Jeder schnallt sich eine Solarzelle aufs Dach und wir stellen noch ein
23.5.2016
SO VIEL CO2 HAT UNSER FLUG NACH IBIZA GEKOSTET
Das Flugzeug ist eines der dreckigsten Fortbewegungsmittel und wir versuchen es so wenig wie möglich zu nutzen. Falls man doch mal fliegen muss oder will gibt es bei Atmosfair die Möglichkeit, seinen CO2 Fussabdruck auszugleichen. Wie das geht, seht Ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*